Schnee im Sommer

Es gibt selbsternannte Antibürokraten wie F.Alfonzo, die der Meinung sind:

»Ein Verbot von Drogen ist Unsinn. Egal welche Droge.«

Denn Menschen sind allesamt stets zurechnungsfähig.

»Sofern ich noch Kontakt zu den Leuten von damals habe, rauchen sie heutzutage ab und zu einen Joint, hauen sich ab und zu Pilze rein… eigentlich ok, oder? Ich habe keine Angst, dass jemand von denen abstürzen wird (zu 95% Akademiker). Ich würde meine Kinder (sofern vorhanden) jedem dieser 4-5 Leute anvertrauen.«

Wenn das mal kein Beweis dafür ist, dass Drogen keinen umbringen, sondern erst die übermäßige Anwendung durch perspektivlose NichtakademikerInnen!

Auch Davids Glaube an den gesunden Menschenverstand ist stark:

»An der behaupteten Nutzerzunahme habe ich erhebliche Zweifel. Die Sorte von jugendlichen, die schon alleine die Überlegung "das hat der Staat verboten, das muß ich also sein lassen" dazu bringt, es eben sein zu lassen, wären vermutlich nicht gerade diejenigen, die sofort nach der Legalisierung als erste in der Schlange im Supermarkt stünden um sich die Dröhnung mit dem Zeug zu geben. […] Die sinnlos für die Drogenfahndung rausgeblasenen Summen wären in Entzugskliniken besser investiert.«

Ich weiß ja auch, dass der War on Drugs überzogen ist und Unmengen Steuergelder verschlingt. Aber ihn deshalb komplett aufzugeben und das gesparte Geld (plus diverse Drogenabgaben) in die Suchtnachsorge zu pumpen, ist gefährlicher Unsinn.

Das hieße nämlich, ein altes (Steuer-)Massengrab mit der Erde eines frisch ausgehobenen zu füllen, statt Perspektivlosigkeit und anverwandte Ursachen für Drogenmissbrauch nachhaltig zu bekämpfen.

Mal so ganz populistisch ins Web gefragt: Streben diese Gutgläubigen wohl auch die Legalisierung des Handels mit Atomwaffen, biologischen Kampfstoffen, oder gar *gasp* harter Kinderpornografie an, weil die Nachsorge der Schäden daraus die Menschheit vermutlich billiger käme?

— –

Die Zitate entstammen den Kommentaren zu Pure Spassguerilla im Dienst des Mitmenschen, einem Artikel des Antibürokratieteams.

This entry was posted in Produktpalette. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.

5 Comments