Beweist gefälligst Eure Unschuld!

Riesengroße Schlagzeile heute auf der Startseite Seite 1 der Dresdner Morgenpost:

785 Männer
schwänzten
Speicheltest

Mal wieder geht es um die, nun ja, ich nenne es mal Ermittlungsarbeiten der SOKO Heller.

»[Die 785 Männer] gingen wohl lieber in den Biergarten, planschten im Freibad – die Einladungen der Polizei lassen sie offenbar kalt. Und die Ermittler können leider nichts dagegen tun.«

Na so was aber auch! Woran das wohl liegt?

*hust* An der Unschuldsvermutung *hust* einem Grundprinzipip rechtsstaatlicher Strafverfahren *hust*

Die folgende potentielle Kausalkette bietet Thomas Fischer, der Autor des Artikels auf Seite 8, dem geneigten Lesern als Erklärung an:

»Die Sonderkommission kann trotz intensiver Ermittlungen [also trotzdem sie Heuhaufen aufschütten] keine Erfolge präsentieren. Das registrieren auch die Dresdner und merken: Es ist die Suche nach der Nadel im Heuhaufen.«

Ich weiß ja nicht, ob auch Resignation reinspielt. Nur: Auf mich wirkt das Rastergefahnde schon ziemlich affig. Wer unschuldig ist, braucht seine Unschuld nicht beweisen. Und der Gesuchte ist nicht dazu verpflichtet, sich zu stellen.

Wenn er es tun will, braucht er nur bei der SOKO Heller anzurufen und muss nicht den Umweg über den Speicheltest wählen.

Ein Anruf ist vor allem eines: sicherer. Wer will schon vor all jenen besorgten Mit-Dresdnern, die den Spuckcheck-Termin gleichfalls wahrgenommen haben, als Kinderschänder entlarvt werden?

(Disclaimer: Ich habe keine Ahnung, wie schnell das Testergebnis da ist und ob die negativ getesteten Proben vor den Augen der Abgestichenen vernichtet werden.)

Der Artikel endet mit einem Beweis dafür, dass die Ermittler verbissen weiter mit Schrot auf Mikroben schießen, obwohl die Trefferwahrscheinlichkeit lächerlich gering ist; ein Beweis dafür, dass die Ermittler Rasterfahndung und Tätersuche gleichsetzen:

»"Wir können niemand[en] zu einem Speicheltest zwingen", sagt Oberstaatsanwalt Avenarius, "Das ist für uns aber kein Grund, die Tätersuche aufzugeben."«

PS – Noch etwas zum Biergarten&Freibad-Zitat, kopiert und eingefügt aus der deutschen Wikipedia:

In der Bundesrepublik Deutschland ist der Unschuldsvermutung Ziffer 13 des Pressekodex gewidmet:
"Die Berichterstattung über Ermittlungsverfahren, Strafverfahren und sonstige förmliche Verfahren muss frei von Vorurteilen erfolgen. Der Grundsatz der Unschuldsvermutung gilt auch für die Presse."

PPS – Folgende Bürger weigerten sich, freiwillig ihre DNA abzugeben:

"Folgende Dresdner Bürger weigerten sich freiwillig ihre DNA abzugeben"

Nachtrag vom 20.06.2008:

»Wie die Staatsanwaltschaft Dresden, das Landeskriminalamt Sachsen und Angehörige der Ermittlergruppe Heller am gestrigen Mittwoch bekannt gaben, hatten Ermittler den Tatverdächtigen am 21. Mai 2008 aufgesucht und ihn um eine DNA-Probe gebeten, weil der Mann zur Tatzeit in der Nähe der Tatorte gewohnt und einen PKW mit dem teilweise erkannten Nummernschild gefahren habe.« (Heise Newsticker, 19.06.2008)

This entry was posted in hierzulande, Presseschau. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.

One Trackback

  • By Links 34 [laxu] on June 22, 2008 at 22. June 2008, 11:14

    […] Beweist gefälligst Eure Unschuld! […]

  • Gruselgrotte (Symbolbild)
  • Pages

  • Archives

  • Categories

  • Impressario

    P.V., Lübbenauer17,DD p_willscheckETTyahooDOTde