Methoden und Techniken islamfeindlicher Blogkommentare

Dieser Artikel basiert auf dem mit Methoden und Techniken rechtsradikaler Propaganda überschriebenen zweiten Teil des Sachbuches

"Die Volksfeind-Ideologie. Zur Kritik rechtsradikaler Propaganda" (1969)

…, in dem Hermann Bott eine Unzahl Beispiele für diese Methoden und Techniken zusammengetragen hat. Freilich galten diese Beispiele einem inzwischen etwas aus der Mode gekommenen Feindbild, dem ewigen Juden.

Anders als Bott habe ich mir nicht die Mühe gemacht, jahrgangsweise rechtspopulistische Zeitungen auszuwerten; meine zeitgenössische Beispielsammlung besteht aus Kommentarzitaten, die ich auf cdu-politik.de gesammelt habe.

Genauer geschrieben in den Kommentaren zum Artikel Falsche Toleranz in der "Integrationshauptstadt" (guko, 5.04.2008), der auf einem Bericht des Kölner Stadtanzeigers basiert und sich kritisch mit der Gründung eines Stadtverbandes des Deutsch-Türkischen Forums in Köln auseinandersetzt.

Die Namenskürzel, unter dem die AutorInnen auftreten, stehen in Klammern hinter den Zitaten.

— —

II. A – Die demagogische Grundrichtung

1. Wir werden betrogen

»Die politische Kaste hat auf der ganzen Linie versagt und liefert Deutschland dem Chaos aus.
Rücktritt oder Abwahl dieser Versager und ein Neubeginn ist die einzige vernünftige Alternative die Deutschland noch hat.« (Bauer Gerhard)

»Erschreckend, wie deutsche CDU Politiker sich hier einschleimen und das Volk verkaufen! Wer stoppt eigentlich solche Verräter?!« (kopfschuettler)

2. Eine mächtige Verschwörung bedroht uns

»Die offensichtliche Unterwanderung des DTF durch türkisch/nationalistische Kräfte darf im Interesse der CDU nicht weiter toleriert werden.« (guko)

3. Das Verhängnis steht unmittelbar bevor

»Nicht hadern, solange noch deutsches Blut fließt in deinen Adern.« (Bauer Gerhard)

Solange? Dieser Hoppelreim ist entweder eine Anspielung darauf, dass immer mehr Muslime zu Blutspendern werden ODER ein Aufruf zum Heldentod fürs Vaterland.

»Ihr versteht nicht worum es hier geht. Jedes Jahr wird die Auslöschung der deutschen Mehrheit in unserem eignenen Land wahrscheinlicher.« (Shit)

»Es ist bereits eine Minute nach Zwölf und ich habe große Angst vor unserer Zukunft.« (wastl)

Stilblüte hier: Fünf vor Zwölf ist zu verstehen als Sinnbild für eine kurz bevorstehende Gefahr, die Punkt Zwölf über die auf die Uhr Blickenden kommt. Und die Minute nach Zwölf bedeutet: Alles ist vorbei, keine Chance mehr auf Rettung. Diese Einschätzung der politischen Lage in Deutschland ist sogar für cdu-politik.de-Verhältnisse überraschend endgültig. Wastls Parteifreunde sind wenigstens noch der Meinung, dass ein Rechtsruck ‘die Überfremdung’ stoppen könnte.

4. Unsere Regierung ist kaputt

»Das Fatale an der offensichtlichen Ignoranz der Kölner CDU« (guko)

»Die CDU verpennt erst die Unterwanderung durch die DDR-Kommunisten, jetzt fördert sie die Unterwanderung durch Moslems. Denen ist nicht mehr zu helfen.« (Bauer Gerhard)

5. Kommunismus und Kapitalismus sind unsere Feinde

Aber die konspirativsten Volksverdummer sind die Kommunalisten:

»Ich bleibe dabei. Eine Partei wie die NPD nützt nur den Linken und Linksextremen. Man könnte fast glauben, sie halten diesen Haufen von Trunkenbolden selbst am Leben, um ihren "Kampf gegen Rechts" weiter vom Staat alimentieren lassen zu können.«(Hermann Steffen)

6. Der Feind ist anrüchig

»Türkisch könnte man auch lernen, irgendwie muss man sich ja mit den Leuten noch verständigen können.« (Bauer Gerhard)

Man sieht: Nicht jede Fremdsprache ist es wert, verstanden zu werden.

»Dümmliche Gutmenschenfloskeln, abscheulich!« (Shit)

7. Unser Volk darf nicht verdorben werden

Zum Beispiel durch die Erziehung zu falscher Toleranz:

Falsche Toleranz in Deutschlands selbsternannter "Intergrationshauptstadt" Köln ist nicht angebracht. (guko)

Mal abgesehen davon, dass Toleranz nicht das Gleiche ist wie Akzeptanz: Im Schatten der Forderung nach dem Schutz des Volkes vor Verderbnis steht die Überlegung, warum genau sich denn das (deutsche) Volk verderben lässt. Was erhofft es sich davon?

II. B – Die Propagandatechniken

1. Die Sprache

Lativ, superlativ, superlativst:

»Auf der anderen Seite ist es völlig abwegig zu glauben, daß Sympathisanten von Milli Görus oder den grauen Wölfen auch bei größter Anbiederung durch die CDU jemals loyale deutsche Staatsbürger oder solche Mitglieder der CDU werden könnten.« (guko)

Satzzeichen, Emoticons und Großschreibung sollen der Leserschaft den Ernst der Lage verdeutlichen:

»Dieser Kölner CDU-Klüngel ist das LETZTE!!! Diese islamophilen Deutschlandhasser gehören ausgeschlossen! Aber nein… In der CDU sind solche ja gern gesehen, genauso wie Linksradikale alla Geisler, von der Leyen, Laschet. :rolleyes: Dagegen werden vorbilche Katholiken wie Martin Hohmann ausgeschlossen.« (Michael Hamaler)

PROTIP: Das zweite Zitat einfach mal genauso laut und betont vortragen, wie es dem Autor durch den Kopf hallte.

2. Die Karikaturen

Zu diesem Beitrag existiert keine Karikatur, aber am rechten (Weblog-)Rand zeigt eine Fotomontage Gerhard Schröder mit einem Heiligenschein aus blauen Flammen – Bildunterschrift: »Neues von Gas-Gerd«. Fünf Mark in die Wortspielkasse.

3. Schlagzeilen

Falsche Toleranz in der "Integrationshauptstadt"

Wer nicht bereits wusste, dass das in Gänsefüßchen gesetzte Wort Integrationshauptstadt in diesem Weblog als höhnischer Spitzname gilt, den weisen die "Gänsefüßchen" darauf hin. Zudem beweist der Blick ins Blog-Archiv, dass diese Schlagzeile typisch für cdu-politik.de ist: Sie und ihresgleichen nehmen der Leserschaft die Arbeit ab.

Soll heißen: Die Schlagzeile emotionalisiert das Publikum bereits, bevor es den ersten Satz des Artikels gelesen hat. Diese Eigenschaft einer schlagkräftigen Zeile führt online oft dazu, dass die Kommentatoren sich einzig auf das durch die Schlagzeile erworbene ‘Wissen’ einschießen. Ein Trollmagnet, der Hand in Hand geht mit dem TLDR-Syndrom, den längere Beiträge wie dieser hervorrufen.

4. Verschlüsselungen

»Irrenhaus BRD-Demokratie.« (Shit)

Irrenhaus Demokratie, findet Shit:

»Man muss sie wegjagen von ihren Posten, und das geht nur indem sie durch neue Parteifunktionäre neuer Parteien ersetzt werden!« (Shit)

Die Lösung: Unliebsame wegjagen! Nicht etwa abwählen. Leider erklärt Shit nicht, aus welchem Personenkreis diese neuen Parteifunktionäre rekrutiert werden. Das verschlüsselt Shit.

5. Assoziationen

»Rüttgers will nach dem Bericht in der Welt einen Rechtsanspruch auf Rente für Hartz-IV-Empfänger.
Da steht nichts von deutschen Hartz-IV-Empfängern. Ca. 40% der Türken in NRW sind
Hartz-IV-Empfänger.

Geld wäre wirklich genug da, wenn es nicht über die ganze Welt verstreut würde. Und die paar Euro helfen den Rentnern auch nicht wirklich.« (Elisabeth Wagner)

Kurzform: Jürgen Rüttgers (CDU) steht für die Ausbeutung deutscher Rentner zugunsten türkischer (türkischstämmiger?) Arbeitsloser. – Als ob Arbeitslose allein nicht schon schlimm genug wären …

6. Antikommunistische Verbrämung

Die gibt es tatsächlich, obwohl ich das nicht erwartet hätte. Bauer Gerhard verbreitet ein Gerücht:

»Der gefürchtete Sturm 34, mittlerweile verboten, soll von einem Polizeispitzel gegründet worden sein.«

und schlussfolgert

»Soviel zum Kampf gegen Rechts, wenn es keine kriminellen Politfeinde gibt, schnitzt man sich welche und führt sie der schuldbewussten Öffentlichkeit vor. […] Stalin sei Dank, gibt es doch noch die bestens geschulten DDR-Kader um Deutschland vor dem nazistischen Untergang zu retten.«

7. Ironisierung und Verspottung

»Gründet doch einen Dialogstammtisch im Bundestag für alle Islamsplittergruppen dieser Welt! Ansonsten könnte es zu diskriminierenden Verwerfungen kommen. «(Schwarzsauer)

8. Pars pro toto [Bagatellmeldungen formen ein Gesamtbild]

Dafür ist der Artikel selbst ein gutes Beispiel, denn er und die Kommentare suggerieren: "Heute wird ein Kölner DTF-Stadtverband gegründet und morgen ist ganz Deutschland islamisiert."

Ebenfalls in diese Kategorie passt folgende Meinungsäußerung, in der ein Verbrechen zum Spiegel unserer Gesellschaft hochstilisiert wird:

»Wie ich soeben gelesen habe, wurde in Krefeld ein Mitglied der NPD von 4 Türken ermordet. Bin mal gespannt was in den MSM [Mainstreammedien] zu lesen ist. Wahrscheinlich, selbst schuld.« (Bauer Gerhard)

9. Wiederholungen

In Artikel, Kommentaren und letztlich auch im Weblog wird das gleiche Thema – das gleiche Problem – in zig verschiedenen Varationen ausformuliert. Doch die Lösungsansätze sind entweder zu illegal oder zu links, um Anklang zu finden.

10. Die Abdruck aus ‘objektiven’ Zeitungen

Kommentator wastl verlinkt auf einen gesellschaftskritischen Artikel des Kopp Verlages, von dem Wikipedia berichtet:

»Das Verlagsprogramm beinhaltet vor allem Bücher der Bereiche Esoterik, Verschwörungstheorie, Zeitgeschichte und Ufologie.«

Menschen, die sich auf derartige Quellen berufen, sind oft der Meinung, dass die klassischen Medien gleichgeschaltet wären und die Wahrheit irgendwo da draußen. Glaubwürdiger werden ihre Quellen dadurch aber noch lange nicht.

11. Die konträre Auslegungen

Damit meint Bott die Verächtlichmachung an sich positiver Eigenschaften, sobald der Gegner diese Eigenschaften aufweist. Zum Beispiel werden aus Freiheitskämpfern Terroristen. Oder es ist, um beim Beispiel zu bleiben, die Rede nicht etwa von stolzen Deutschtürken, sondern von integrationsunwilligen Muselmännern:

»Ein Türke der hier wählen darf ist juristisch ein Deutscher, und wenn dieser sich nach wie vor als Türke sieht, dann soll er "bitte" schleunigst seinen deutschen Paß wieder abgeben.« (Brutus)

»Räumt eure Mandate und macht einen aktiven Beitrag zur Integration, indem ihr den Millionen friedliebender, steuerzahlender, deutschensympathisierender und christenrespektierender Muselmanen eine Perspektive in der Mitte unserer Gesellschaft bietet. Ansonsten könnte womöglich für das Ausbleiben verletzter Gefühle und daraus entstehender christenfeindlicher Aktivitäten nicht garantiert werden.« (Schwarzsauer)

12. Die Magie der Zahl

Bauer Gerhard zitiert die Netzzeitung:

»Nach den vorläufigen Berechnungen der Organisation sind die deutschen Mittel für die Entwicklungszusammenarbeit im vergangenen Jahr um 5,9 Prozent auf 12,2 Milliarden US-Dollar gestiegen. Der Anteil am Bruttonationaleinkommen ist von 0,36 Prozent (2006) auf 0,37 Prozent gestiegen.«

13. Fälschungen und Verdrehungen

»Die Tatsache, dass fast alle europäischen Länder mit Moslems – größtenteils aus den alleruntersten sozialen Schichten – geflutet werden, kann doch nicht einfach nur zufällig oder gar ungewollt passieren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Politiker uns sehenden Auges in eine Katastrophe laufen lassen. Meiner Meinung nach steckt hier sehr viel mehr dahinter, alls wir alle ahnen, die Islamisierung Europas ist m.E. absolut gewollt.«(wastl)

»In Österreich liegt die islamkritische FPÖ bei 17%, das BZÖ bei 5-6%. In Holland liegen islamkritische Parteien bei 30%. In der Schweiz liegt die ebenfalls islamkritische SVP bei 30%. In Frankreich wurde aufgrund unzweideutig islamkritischer Wahlversprechen Sarkozy gewählt. Bei uns in Deutschland grassiert wie seit über 100 Jahren Sozialismus – in allen Parteien.« (Ratio)

Kommentator Ratio verbucht die rechtskonservative "Ausländer-raus!"-Politik unter »Islamkritik« und zählt auch Nationalsozialismus unter Sozialismus.

14. Formale Distanzierung

»Derweil kann man in B-W locker mal nen "ausländerfeindlichen" (nach Definition der Deutschlandhasser) Wahlkampf hinlegen, 50% wären sicher!!« (Michael Hamaler)

»Wer bei "rechts" reflexartig und artig eingeübt natürlich bloss gröhlende Braunhemden vor seinem inneren Auge sieht, verkennt die Realitäten.
Und einige (nicht nur) hier verwechseln (wieder brav eingeübt) "ausländerfeindlich" mit "islamkritisch".« (Schnibbelbohne)

Ausländerfeinde sind immer nur die anderen.

15. Demokratische Tarnung

»Stattdessen müssen die Menschen unter den Migranten, deren erste und uneingeschränkte Loyalität Deutschland gilt, aktiv für die CDU gewonnen werden.« (guko)

»Warum wohl wollen die Linken die NPD verbieten? Weil ihnen die "Demokratie" so am Herzen liegt?? Oder eher weil sie misliebige Stimmen auf dem Weg zu Multi-Kulti-Absurdistan nicht haben wollen?« (Michael Hamaler)

Man beachte auch hier die Gänsefüßchen, die der Kommentator bei Multi-Kulti-Absurdistan "vergessen" hat.

»An der NPD ist aber eines interessant: Sie hat nur ca. 10.000 Mitglieder. Sie wäre also stellenweise leicht zu unterwandern und auf einen guten Kurs zu bringen.« (Michael Hamaler)

16. Juden contra Juden [in diesem Fall Muslime gegen Muslime]

»daß man die Migranten die dem türkischen Nationalismus und Islamismus kritisch gegenüberstehen vor den Kopf stößt« (guko)

Bonus-WTF hier: Statt von Muslimen ist verallgemeinernd von Migranten die Rede.

»Ich hatte mal Gelegenheit, den dortigen stellvertr. Vorsitz. von Köln-Ehrenfeldt, Demirkaya kennen zu lernen – der ist Alevit und kämpft genauso gegen die Türk. Nationalisten und die Islamisten. Durch das DTF scheinen mir diese aber kaum aufzuhalten« (Sabine)

17. Anti-israelische Drapierung

Vergleichbar damit ist die in den Kommentaren zu spürende Ablehnung des Islam aufgrund der unmenschlichen Taten radikaler Islamisten. Oder damit, dass oft die Brutalität in (beispielsweise) türkischen Gefängnissen angeprangert wird, obwohl sich die gleichen Kommentatoren für jeden ‘zu lasch’ bestraften Schwerverbrecher aufs neue diverse Foltermethoden und Todesarten ausmalen.

— —

Zusammenfassend wollte ich nur anmerken, dass man nicht rechtsradikal sein muss, weil man sich der hier angeführten Methoden und Propaganda-Techniken bedient. Die Feindbilder sind austauschbar. Was der einen ihre jüdische bzw. islamistische Weltverschwörung ist, ist dem anderen seine schweinekapitalistische Globalisierung.

Also, werte CDU-Politblogger, fühlt euch nicht allzu diskriminiert und seht davon ab, meinen Spamfilter mit Hasstiraden zu malträtieren. Lest lieber mal wieder was Gedrucktes. Zwei Empfehlungen meinerseits:

"Der Links-Mitte-Rechts-Unfug. Die Welt der Parteien ist nicht zweipolig" (1994) von Eberhard Puntsch

und

"Notwendige Maßnahmen gegen Fremde? Genese und Formen von rassistischen Diskursen der Differenz" (1995) von Matouschek, Wodak und Januschek.

This entry was posted in hierzulande. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Gruselgrotte (Symbolbild)
  • Pages

  • Archives

  • Categories

  • Impressario

    P.V., Lübbenauer17,DD p_willscheckETTyahooDOTde