Ein Beitrag mit vielen Themawechseln (Hosenstall des Todes, 03.06.05)

Viele Kinder sind zu dick und träge heisst der Beitrag auf Seite Zwei des Sächsischen Boten, der “Wochenzeitung für Dresden Nord / Radebeul”.

Soweit, so schlecht.

Inzwischen ist etwa jedes fünfte Kind und jeder dritte Jugendliche übergewichtig. Bei sieben bis acht Prozent [dieser fünf bzw. drei von hundert U-Fünfzehner anscheinend] erreicht das Übergewicht das Ausmaß einer Krankheit.

[…] Dafür befragte das Institut Icon Kids & Youth über 700 Mädchen und Jungen im Alter zwischen acht und vierzehn Jahren.

Was zum…?! Sollten die nicht lieber die komplette Zielgruppe (also die Sechs- bis Achtzehnjährigen) befragen?

Ein Ergebnis ist aus Sicht der Ernährungswissenschaftler besonders bedenklich: Viel zu häufig wird zu Essenszeiten ferngesehen.

Bei rund 43 Prozent aller Kinder und Jugendlichen läuft der Fernseher mindestens bei einer Mahlzeit am Tag und [zusätzlich?] meistens am Abend.

Die genauen Zahlen: Bei 42,8% läuft der Fernseher, bei 29,3% selten und bei 27,9% nie; jedenfalls während der Mahlzeiten.

Was daran so schlimm sein soll, verrät der Artikel nicht. Ich weiss auch nicht, was daran so schlimm sein könnte, außer vielleicht das Klischee vom schädlichen Fernsehen selbst.

Ist etwa die Verdauung schlechter, wenn der Geist abgelenkt ist? Tja, dann sollten wohl am besten auch das Radio ausgeschaltet und Tischgespräche unterbunden werden.

Liegt es daran, dass nebenher genascht und geknabbert wird, statt zu festgelegten Zeiten ausgewogene™ Nahrung aufzunehmen?

Oder (Schock!) vielleicht doch eher daran, dass die aufgenommenen Nähr- und sonstigen Stoffe vom Körper garnicht benötigt werden?

Im Wesentlichen läuft es nämlich darauf hinaus, dass…

Mädchen und Jungen lernen [sollen], sich mehr zu bewegen und sich gesund zu ernähren. Eine zentrale Rolle spielen dabei die Eltern, ohne die sich an diesem Zustand nichts ändern wird. Wenigstens sollten sie Vorbild sein…

Hmm, jetzt mal überlegen: Was sollte erhöht werden? Die Umsatzsteuer allgemein ODER nur die Steuern und Abgaben auf schädlichen Kram; also für alkoholische Getränke jeglicher Art, fettiges Fast Food, Tabakprodukte, Naschwerk, Zuckerwasser (namentlich Cola, Limo, Eistee und Co.) und Koffeinhaltiges?

Eben.

Die Vorteile liegen auf der Hand (wie bei billigem Klopapier): Die Abhängigen werden trotzdem zahlen und die anderen gesund leben und sich nicht beschweren über krasse Preiserhöhungen. Wem’s nicht passt, der soll auswandern.

(Deutschland ist relativ günstig im internationalen Vergleich. Und in billigeren Ländern verreckt man nach zwei Tagen, weil irgendwas – oder irgendwer – im Trinkwasser war.)

Ach ja, zu etwas völlig anderem: Wenn ich ab nächstem Jahr diese Internet-Abgabe zahlen soll, dann will ich im Gegenzug zuerst einmal einen kostenlosen DSL-Anschluss von der GEZ. Gleiche Downloadrate für alle!

Obwohl, bald ist ja Neuwahl… Mit CDU (also eigentlich CSU) an der Macht wird das Internet in Deutschland wahrscheinlich komplett abgeschaltet, um die armen Kinder vor verwirrenden Informationen, illegalen Downloads und Fickbildern zu schützen.

Eine andere grausige Möglichkeit: Das (deutsche) Internet wird durch zum “guten Zweck” missbrauchte Hackerprogramme kaputtzensiert und endgültig zum Fernsehen von morgen; Brot (wenn überhaupt) und Spiele für die Unterschicht.

Eine dritte grausige Möglichkeit: Auch eigentlich intelligente Wähler wählen aus Protest irgendwelche seltsamen Parteien und Dschermänny wird bald regiert von einer Koalition aus Grauen Pantern und NPD.

Was ERSTENS bedeutet, dass Ausländer (also all jene mit komischem Akzent, blöden Namen oder ulkiger Hautfarbe) nicht mehr studieren, arbeiten, geschweige denn bei Gerichts-Shows auftreten dürfen und letztendlich freiwillig zurück in die Länder gehen, aus denen sie bzw. ihre Vorfahren nach Germany kamen…

… und ZWEITENS, dass Fernsehformate (etwa 16:9, haha) nicht mehr von den Briten und Amis kopiert und wieder Werte wie Heimat, Treue und reine Liebe zum Show- und Senderkonzept werden.

Es gibt dann, logisch, nur noch wenige staatliche Sender, weil sich De Mol, Haim Saban und die Konsorten (auf NPdeutsch: jüdische Illuminaten) nervös vom doitschen Markt zurückziehen.

Höchstwahrscheinlich wird das Fernsehen aber auch ganz abgeschafft, den Politiker sind immer hässlich und damit automatisch unsympathisch. Die Rrrückkerr zu Rrradio unt Tageblatt ist die logische Konnsekwentz.

Hey, wartet mal! – NPD? Ausländerhetze? Faschismus? Deutschtum? Ach ja, das bedeutet ja auch Turnübungen für alle, direkt aus dem Handbuch von Turnvater Jahn!

Nackt! Muskulös! Auf Wiesen und in der Heide! Mit Speeren und Diskussen und Gyro-Twistern; also fast wie die antiken Griechen! (Jedenfalls wie die Griechen, die nicht total hässlich waren, in Tonnen wohnten und nachdachten.)

Schluss mit Fernsehen, weg mit Computern, Wasch- und Spülmaschinen; weil diese Geräte entweder faul und schwul machen oder undeutsch sind.

Dutzende Otakus entleiben sich während der Hausdurchsuchungen mit faken Samurai- und Hobbitschwertern, Nerd und Geeks mit Splittern ihrer Bildröhren.

Einige wehren sich oder schützen ihre Geräte und sterben einen raschen Tod im Kugelhagel der Staatsmacht. Die übrigen Abweichler werden in den folgenden Monaten entweder umerzogen (Dianetik) oder "umerzogen" (death camp).

Nicht ganz so harte Fälle (hauptsächlich ehemalige Eurojobber, Ex-Manager, Ex-Berater, Ex-Politiker und Kinderschänder) werden zu Arbeitseinsätzen verdonnert und so resozialisiert.

Eines der ersten Arbeitslager entsteht mitten in Berlin: In einer nur knapp zwei Wochen kurzen Blitzaktion tragen hunderte Nichtsogern-Arbeiter ("Zwangsarbeiter" klingt zu hart) das Holocaust-Mahnmal ab.

Währenddessen geht das normale Leben weiter. Nur ist halt plötzlich alles etwas sauberer und geordneter als vor der Wahl.

Und bereits zehn Jahre nach der großen Nullfünf (Wegen 2005, kapiert?) wird sich kein Bürger Ariens mehr an solch albernen Schrott wie Internet ("War das nicht das mit den Tasten?") oder Fernsehen erinnern.

Fesche Kerls mit Stretch-Shirt und Jeanshosen arbeiten tagsüber und schlafen nachts und zeugen in ihrer Freizeit gesunden Nachwuchs.

Und statt fettleibiger, überschminkter SMS-Nutten bevölkern hübsche und durchtrainierte BDM-Mädels (Nur echt mit Renee-Koteletten!) die Straßen, Plätze, Einkaufszentren und Küchen doitscher Städte.

Das alles werde ich natürlich nicht mehr erleben, weil ich bereits im zweiten Halbjahr Nullsechs wegen meines blöden Namens, des angeborenen Herzfehlers (Transposition der großen Arterien) UND systemfeindlicher Hetzpropaganda durch die Esse gerauscht bin.

Mein Schrittmacher umgeschmolzen zu einer Medaille für Diskuswerfer? Eine perverse, aber irgendwie witzige Vorstellung.

This entry was posted in hierzulande, Hosenstall des Todes, Körperliches, Von der Zukunft. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Gruselgrotte (Symbolbild)
  • Pages

  • Archives

  • Categories

  • Impressario

    P.V., Lübbenauer17,DD p_willscheckETTyahooDOTde