Bunte Republik Neustadt 2015

Ein erster #BRN15-Durchgang gegen Freitag Mitternacht bestätigt die schlimmsten Befürchtungen: schreckliche Menschen schubbsen einen durch die fröhlicher-wirkenden Menschen. Wohl dem, der endlich vor nem DnB/Jungle-Zelt entspannen kann, während der Regen fällt.

Es ist wohl ein typischer Fall von verlorener Deutungshoheit. Das dereinst rein alternative Viertelfest frisst sich selbst bzw. wird vom Spätkapitalismus verdaut.

Mit allen Anwohnern kann man über die selben BRN-Ärgernisse sprechen, über den Müll und den Lärm und die angelockte Zielgruppe. Die Gesichter der Festbesucher verraten das stumpf-erwachsene “jedes Stadtfest ablaufen müssen, weil es halt stattfindet” inkl. “es sich schöntrinken”.

Meine Arbeitshypothese zur #BRN15 bzw. dieser Stadtfestentwicklung ist, dass “die jungen Leute” keinen Bezug zum Stadtteil haben, sondern reineweg alles aussaugen und weiterziehen. Heuschrecken-Metapher greift hier vielleicht wirklich ganz gut. Von einem Fun zum nächsten, ohne Rücksicht auf Vorgärten oder anderer Menschen Lebensqualität.

O-Ton Festbesucher: “Vorn rechts ist ein Spielplatz, dort gehen wir pissen!”

Vorm “Leika” war es für mich am hässlichsten, trotz theoretisch guter Stimmung, denn die Straßen sind nicht für sowas ausgelegt. Harmloser Spaß (in diesem Fall Pogo zu System of a Down) wird zum Bedrohungsszenario, weil Suffnicks sich da achtlos-frustriert durchdrängen.

Sowas könnte man besser auf die Prager Straße abschieben ohne Verluste. Vor allem auch, weil die meisten BRN-Besucher sowieso von der Altstadtseite rübergegondelt kamen.

Was ich ja gemerkt habe insofern die Bahnen um den Fetscherplatz herum rappelvoll waren. Das war eher eine übergroße Medizin- und Maschinenbaustudenten-Frühsommerfatsche.

Finaler Musikschnippsel Samstags in der Früh: “Hey, das geht ab! Wir feiern die ganze Nacht, die ganze!” und alle erheben die Becher und ich biege schlechtgelaunt aus der Alaunstraße ab in Richtung Schauburg-Haltestelle.

Nein, nein, das ist nicht die Spaßgesellschaft! Dafür haben unsere Eltern nicht hundert Mark Begrüßungsgeld bekommen!

This entry was posted in hierzulande. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.

2 Trackbacks

  • By Ballerei, Alder! on June 21, 2015 at 21. June 2015, 14:29

    […] Gruselgrotte blutdurstiger Würste abgegangen, abgefangen, abgehangen Skip to content « Bunte Republik Neustadt 2015 […]

  • By Befremdende Republik Neustadt | Kurilka on June 21, 2015 at 21. June 2015, 21:13

    […] meine Einzelmeinung unverhältnismäßig und nicht mehrheitsfähig hält, dem empfehle ich auch die Eindrücke des Dresdner Bloggerkollegen Pierre Wilschek, die ich nur bestätigen […]

  • Gruselgrotte (Symbolbild)
  • Pages

  • Archives

  • Categories

  • Impressario

    P.V., Lübbenauer17,DD p_willscheckETTyahooDOTde