Holzhackende Knackwürste – @henscheck denkt laut nach

► Die Polizei in Zinnwald-Georgenfeld warnt vor einem Mann, der sich als Berggeist ausgibt und arglosen Wanderern die Taschen mit Laub füllt.

///

► Nostalgiegefühle… Wisst ihr noch damals, als Fernsehserien beschissen waren?

► *reitet geschwind zum Wirtshaus* “Heh da, Herr Wirt! Sage Er mir, ob Nutella schlecht werden kann! Mein Dank sei Ihm gewiss.” #gutefrage1820

► Des Kaisers neue E-textiles ► das langerwartete Cyberpunk-beeinflusste Konzeptalbum von Tom Astor

► Damals, als nicht Klingeltöne in Bus und Bahn genervt haben, sondern jemandes nichtendenwollendes Hammondorgel-Solo.

► In der Parallelwelt ist der WettenDass-Runninggag, dass der Typ jedes Mal aufs Neue versucht, übers Auto zu springen.

► 2031: Deutschland besteht aus Bolzplätzen, weil die Kitakinder von 2014 so leicht zu beeindrucken waren. Nirgends Schatten. Staubteufel.

///

“Sicher ist nur: Ein Mann in Armeeuniform hat in den Mittagsstunden wild um sich geschossen.” – Naja, wohl eher unsicher und verstörend. ► “der ranghöchste Militär, den die USA seit dem Vietnam-Krieg in Übersee durch einen Angriff verloren haben” – Die beste Datenbankabfrage. ► “In der Vergangenheit waren bei ähnlichen Attacken nur selten eingeschmuggelte Täter am Werk.” ► “Meist feuerten echte Soldaten aus Frust oder nach Streit auf die ausländischen Soldaten.” – Wow, klingt nach den besten Arbeitsbedingungen.

► Die Kommentare unter dem Artikel könnt ihr euch denken. ► zB das beliebte “Mauer drum, paar Waffen reinschmeißen und nach fünf Jahren gucken, wer noch übrig ist …” ► “Herzlich willkommen in der asymetrischen Kriegsführung.” passt auch prima zu jeder Schulmassaker-Berichterstattung. ► unter den Taliban: “Bart tragen Pflicht, Radio hören verboten.” Wie im Szeneviertel.

► Liest sich insgesamt so, als wäre der Erste Weltkrieg heutzutage beim dritten Kopfschuss vorbei gewesen. Oh, Hilfe! Es nützt nix! Rückzug! ► ähm: ich halte den WW1 natürlich nicht für toll, doch die Einstellung zum “Feld der Ehre” war eine (aufgezwungene/anerzogene) andere. ► vermutlich ein ganz altes Thema: Müssen sich Demokratien ausrotten lassen, um glaubwürdig zu bleiben?

► Schüleraufsatzthema “Was, wenn die Hamas schwarze Frauen wären?” ► Nach der Menschenrechtsverletzung ist vor der Menschenrechtsverletzung.

► Wie sich unsere Körpersprache einmal wider besseres Wissen auf eine Diskussion über Chemtrails einließ. ► Mai 2068: wütender Protest gegen den TV-Zweiteiler “Nicht alle schrieben Blogkommentare”. ► *stößt gegen Antisemitismus auf*

► Welcher Trottel nannte es “DDR-Friedensbewegung” anstatt “Scud-shaming”? ► »Du bist sprachkritisch und schreibst genderneutral? Ich halte dich für eine_n Spastix.«

► Andere Tweets enthalten plakative Sozialkritik. ► irgendwas mit Friedensvertrag und “beschossene Sache”

///

► zu exzentrisch für Unterwäsche ► Man macht sich hinter eurem Rücken über euren Rücken lustig.

► *isst trinksatt* ► *zieht sich den Storck aus dem Arsch* ► *trinkt ein Glas Spülmittelessig voller Fruchtfliegen* ► *schüttelt sich vor Lächeln* ► *entlädt sich in die Cloud* ► *schlägt sich auf seine Seite* ► *wechselt seinen Tampon* ► *wendet sich zum Gähnen* ► *schreibt mit Absicht “intentionell”* ► *arbeitet in der Plastischen Chirurgie als Liftboy* ► *isst selbstreferentiell*

► Todesursache: TerryGilliam-Herzinfarkt

///

► Warnhinweis: Benutzte Traumfänger nicht ins Lagerfeuer werfen!

///

► vorhin unterhielt ich mich mit einem, der 100% der Berichterstattung liest. sowie 100% des Diskurses, um die 10% neue Gedanken mitzubekommen ► Handlungslücke: er bekommt auf diese Art 100% Sonderfälle mit. (Er kann noch so viele Newsfeeds abonnieren, berichtet werden Ausnahmen.) ► Meine Herangehensweise, nur noch manchmal reinzugucken und ansonsten News zu meiden (max. noch Metadiskurs), tat er ab als Flucht sozusagen. ► Nun gut, flüchte ich eben vor ihm. (Unter anderem, weil er AchseDesGuten liest, was in meiner Echokammer oft genug ne Blockempfehlung ist.)

///

► Schwaben-Hashtag #nurnetfragen ► (Oder war das Hessen? oder beide? Verwirrung. nett/net/nicht-Verwirrung ist jedenfalls stets super.)

► Ährendoktor der Agarwissenschaften ► Magische Pilzwolken ► Essenschlacht von Stalingrad ► Thule Savas ► Axel Stoya ► Falschparker Lewis ► Assiettenwitze ► Drumsoliparty ► Spast im Silbersee ► Geschlechtsextremist ► Erlebnisgeriatrie ► Schwangerschaftsstochastik ► Dr. Eckart von Hirschheissteinmann

► Niemand darf mehr lächeln. Danke auch, Bundesamt für Strahlenschutz!

► Ich verschenke Tonklumpen, aber die Leute machen sich nichts daraus.

► Welcher Trottel nannte es “Basketball” anstatt “Großekundgebung”?

► Hurra, endlich akzeptiert! (Vom Arbeitskreis Zepter.)

► Vera sagt “Muss auch besagen.” ► Lärmjahre sind keine Hörenjahre. ► deutsche Patrioten boykottieren Grießbrei

///

► Sowas wie ein Elefantenfriedhof, aber stattdessen streben Nordicwalking-Senioren darauf zu. Ich nicke freundlich und ahne nichts davon.

► »Children of the Self-Absorbed: A Grown-Up’s Guide to Getting Over Narcissistic Parents«, als Anreiz für meine Kinder, Englisch zu lernen. ► Zudem lese ich den Kindern Andersens Die Nachtigall vor, um sie sanft auf die kommende Cyberpunkdystopie made in China vorzubereiten.

► Männerrechtler, setzt ein Zeichen gegen das Matriarchat! Der Countdown läuft: noch einen Monat bis “Smegtember”!

///

► Ich lachte eben hörbar über und sprach es aus: “Dorkins”. Doch nur die Meerschweine hörten es und sie haben einen anderen Humor. ► Adam und Eva, nicht Adam und Fefe!

► Frauenquoting auf Twitter (alle siebzehn Tweets werden zB Emma Goldman oder Rosa Luxemburg zitiert) ► es gibt vermutlich siebzehn PoC-Coverbands “The Black Smiths” ► Stammleser haben es bemerkt: die Zahl des Tages ist die Neunundsechzig

► »Leber deinen Tran, aber trane nicht deine Leber.« –– Twitter. Not Even Once.

///

► »Dies ist eine Missy-Elliott-Inklusionsschule!«

► Sprachwissenschaftler warnen: die “Spricht man’s Giff oder Dschiv?”-Diskussion schwappt über den Großen Teich

► “Fastfood. Dürüm mit Käse auf Pizzateller. heiss.” – “Mit alles?” – “Ja, Computer, mit alles.” ► Dürüm mit so Manches ► Dürüm, das paranoide Fastfood

► Fußballberichterstattung auf Mittelstürmerniveau

► Dissertationsthema (FH) “TI-Taschenrechner sind voll behindert, Alter.” ► “Was geht’n?” (Boston Dynamics) ► Transhumanisten hören Hairmetal

► Eichhörnchen, die deutsche Antwort auf Lemuren

► Oh, ich dachte, “BüSo-Stunt”. :( *verteilt lustlos Zettel in der Fußgängerzone*

► Gestapo in the streets, SA in the sheets. ► NPD-Plakat als Toter Briefkasten ► Lucke im Lebenslauf dank Parteiarbeit :(

///

► Das erste Mal seit Monaten trage ich Tshirt statt Hemd und das ist ein seltsames Gefühl. Schnell zum C&A, ein einfarbiges Hemd kaufen!

► Intelligente Oberbekleidung, die Männerblicke mitbekommt und die Typen auf Facebook insta-creepshamed. ► Intelligentes Basecap, das Frauenblicke mitbekommt und sofort Freundschaftsanfragen verschickt.

► Jedes Szeneviertel braucht unbedingt weitere JoyDivision-Tshirts! ► YT-Kommentar zum Unknown Pleasures ist hacky, aber lustig: »They ripped off that T shirt for the cover«

► tumblr-Idee: Fuck Yeah Schreckliche Menschen Mit T-Shirts Deiner Lieblingsband

► Ohrwurm von der Recherche zum gestrigen JoyDivisionShirt-Tweet. immer abwechselnd mit GaryNuman. hätte ich mir auch gleich denken können. ► Ohrwurm vom Baden im Amazonas

► Veranstaltungstippschreiber, der alle Acts abwechselnd als “Schwulenikone” und “Schockrocker” bezeichnet. ► Tweetröhre @Chaosfux, Mastermind hinter dem Fux&Ziege-Podcast. ► Wenn Schockblogger @silvestah seine Listicles zum Besten gibt, brennt die Hütte, denn das tut er mit vollem Körpereinsatz! ► [aus der Reihe: wären #ff wie ein Griff in die Konzerttipp-Phrasenramschkiste.]

///

► 417. ich beginne mit den Vorbereitungen. ► 419. jede Sekunde ist es soweit. ► 420. *klebt ein “Kiffendes Alien”-Poster an die Wand* ► 424. entweder geben die Posterstrips nach oder die Tapete ist noch immer haunted vom Geist des “Küssende Mädchen”-Posters. ► Don’t bogart that meme, my friend!

///

► Alteeer…. Typ neben mir in der @slubdresden erklärt einem Kommilitonen die D-Day-Szene aus SAVING PRIVATE RYAN. “Richtich krass, ey.” ► “In diesen Dünen waren so richtig fette Bunker… sind so den Strand hochgerannt und wurden richtich krass beschossen.” ► Lustige Vorstellung ist, dass spätere Generationen nicht mehr revanchistisch sein können, weil ihre Elterngeneration so verspackt erzählt. ► Wir sind dann also hochgerannt und de haben uns krass beschossen. – Wie krass, Oma? – So richtig krass!

► Ist es traumatisierender, täglich beim Ölpipeline-Anzapfen dabeizusein oder aber, Uropas Sudetenland-Stories zu verinnerlichen?

///

► plötzliche Erkenntnis heute in der Tram: all die Ganzkörpertätowierten werden im Alter ausbleichen! Tattoo-Hausbesuche im Betreuten Wohnen!

“Die meisten Tattoo Conventions werden von der Hells Angels-Mafia organisiert…” ► “… sogar das ‘TätowierMagazin’ und ein Haufen andere Zeitschriften kommen von den HA. Zahlreiche Studios müssen Schutzgeld abdrücken.”

► lustige Diskussion in den Kommentaren, da die Hellsangels ja auch gg. den Bullenstaat sind. Hm. ► “du merkst aber selbst das ein Verein der Weltweit existiert und Mitglieder in allen möglichen Ländern hat wohl schlecht Rechts sein kann.” ► Ojemine. ► Linkskonservative Schutzgelderpressung ist vermutlich die bessere.

///

► ironischer Unterlippenbart ► Fair gehandelte Kopfnüsse

► Produktivität steigern mit einer Pissrinne für Schreibtische

► Neuer Trend: medizinische Geräte aus nachwachsenden Rohstoffen. Spekulatius statt Speculum!

► kurze Zu-tun-Liste: – Landkartenhalterung für den Fahrradlenker kaufen – Songtexte ausdrucken

► Infostand auf dem Wochenmarkt einzig für die Info “Eigentlich müsste es Wöchentlicher Markt heissen.”

► »Dann mal los! Frisch ans Werk! Haut rein! Ich drücke euch die Daumen!« (gute Idee: die Möbelträger anfeuern)

► Lieder auf den aktuellen Stand bringen. zB ist kapiert kein Kind heute mehr “Wer hat an der Uhr gedreht?” Wohl eher “rumgeklickt”.

► Das Feld ‘Geburtsjahr’ mit “Established 1982” befüllen. ► Jeden Bissen 666mal kauen. ► Rockmusik seitwärts abspielen ► sowas wie “Die Schachnovelle”, aber mit einem Buch über Eigenurintherapie

► Yay, Farm Heroes Saga Level 69 ist geschafft! ► realistischer ist übrigens eine App, die stets screenshottet, wenn auf dem Bildschirm ne “69” auftaucht

► beim DieBahn-RPG überfiel ich den Snacksundkaffee-Händler und nun habe ich 100% Health und +20 Charisma ► Steige aus dem Zug, als würde dich jemand abholen!

///

► Mache Tippfehler, als ob’s niemand bemerkt! ► Twitterbelieferung quasi just-in-time, aber andersherum: je Stau und Verspätung, desto Tweets.

///

► Künstlername ‘Weintrauben’ annehmen für ein Podcast mit @Chaosfux namens “Die Fux und der Weintrauben”.

► Der @daveanthony erwähnte: da er Podcasting beruflich tut, kann er Dinge steuerlich abschreiben, über die er im ‘cast redet. Verlockend. ► Keine Ahnung, ob das in Deutschland ebenfalls geht: kann man zB Kinobesuche steuerlich absetzen, wenn/weil das Filmblog Geld bringt? ► .@daveanthony As soon as we have figured out the loopholes there will be an Uwe Boll of podcasting.

► Herr Tutorial ist so positiv drauf, seit ihn mal an Weihnachten drei Geister besucht haben. ► Geist der vergangenen Nachttimeline

///

► jähe Erkenntnis: Wieso koch ich mir eigentlich so selten Kakao?!

///

► Dank Internet assoziiere ich heftig tätowierte Frauen größtenteils mit Analsex und Gewürgtwerden. Way to go, Selbstbestimmtheit. ► (Und ja, ich bin mir im Klaren, dass die das aus freien Stücken mitmachen und evtl. Lust dabei empfinden. Nach außen sieht es anders aus.) ► *mansplains cock and ball torture*

///

► Nerdmetalband Wesley Skullcrusher

► Töröö Outta Compton: Benjamin Blümchen covert N.W.A.

► TheRamones-BestOf-Album »Das Schlagzeug klingt immer gleich, aber das ist bei Techno auch kein Problem« ► »I don’t want to live my life øgen.« ► Ramones – Bela Lugosi’s Dead (Bauhaus Cover)

► [JUICE Premieren]-Recherche-Zwischenstand: Deutschrapper schauen in die Kamera

► Babas wissen, wer die Yaga ist

///

► Meine Mutter rief eben an, denn »dein Vater hat gesagt, dass in den Nachrichten kam, dasse heute im Alaunpark jemanden gemeuchelt haben.« ► Hoffentlich stoppt dies die Gentrifizierung. *wird von Suizidgefährdeten überrannt*

► Körperwandler, der befürchtet, wie seine Eltern zu werden. ► [uff: ich meinte Formwandler. glücklicherweise ist Körperwandler das gleiche. ganz umsonst panisch gegoogelt, aber besser is das.]

► der feine Unterschied zwischen Junggesellenabschied und Kekswichsen ► Während ich gestern zur Bekannten meinte, die sich Rotwein aufs Kleid geschweppert hatte: “Macht nix, ist doch trockener.” #humorlevel

///

► Ein Abfall am Tag schützt vor Sauberkeit. ► eigenes Dach über dem Kopf, der teuerste Regenschirm ► *lebt versehentlich das richtige Leben im falschen*

///

► Stets “super”, wenn ich wo klicke, während Ajax oder was weiß ich wer Kram auf der Webseite nachlädt und ich aktiviere das falsche Feature. ► Passiert mir zmdst oft genug bei Google-Maps und -Mail. Typisches Netbook/Firefox-Problem?

///

► RT @henscheck_ebooks: auch offensichtlich ja kürzlich

► Eben habe ich knapp vierzehn Timelinetage zu nem Blogbeitrag destilliert und verstehe nun die Position von @Cuba_Libre_Jr & @BillyGerwitz. ► Tweets nachträglich [zu] verbessern ist Zu-Arbeit. ► Und nun: Gemüsesaft geschnappt und raus aus dem Gebäude! Die Nacht ist jung und wir sind es ebenfalls. #sicherheitstanz

//////

Mehr davon und mehr gibt es auf dem Twitteraccount, den sie Henscheck nannten.

This entry was posted in Tweet-Archiv. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Gruselgrotte (Symbolbild)
  • Pages

  • Archives

  • Categories

  • Impressario

    P.V., Lübbenauer17,DD p_willscheckETTyahooDOTde